Nahezu wartungsfreies Achskonzept

Die Spedition Universal Transport hat zwei neue Goldhofer-Auflieger in die Fahrzeugflotte aufgenommen. Ein Fahrzeug verfügt dabei über die MPA-Achstechnologie.

Die MPA-Achstechnologie ist auf wenige Einzelteile reduziert. Bild: Goldhofer
Die MPA-Achstechnologie ist auf wenige Einzelteile reduziert. Bild: Goldhofer
Schwertransporte

Mit der Übernahme eines Tiefbettsattels vom Typ STZ-VP 3 für ein Gesamtgewicht von 62 Tonnen sowie einem Sattelauflieger vom Typ MPA 7 (110 Tonnen) baut die Spedition Universal Transport Gotha ihre Goldhofer-Fahrzeugflotte weiter aus. Die Fahrzeuge sind für den Standort Gotha gedacht und sollen dort im Stückgut- sowie im Schwertransport eingesetzt werden. Beide Fahrzeuge verfügen über eine Achslast je Achslinie von zwölf Tonnen und erlauben somit eine höhere Nutzlast gegenüber Fahrzeugen mit herkömmlichen Zehn-Tonnen-Lenkschenkelachsen.

Dieser Inhalt kann nur von angemeldeten Abonnenten vollständig gelesen werden. Er ist Teil der Online-Ausgabe der Print-Zeitung. Sie können uns unverbindlich und kostenlos im Probeabo testen, mit dem Sie zwei Ausgaben kostenlos erhalten. Die Online-Ausgabe der Print-Zeitung können Sie jedoch nur im Jahres- oder Studentenabo lesen.

Als Abonnent können Sie mit Ihrer Leistungsempfänger-Nummer einen Abo-Account eröffnen und das komplette Magazin online lesen:Sie haben Fragen? Wir helfen Ihnen gerne:Vielen Dank für Ihr Verständnis. Unsere News, Fotostrecken, Videos und anderen Online-Services, wie bspw. unseren Newsletter, stellen wir Ihnen auch weiterhin kostenslos zur Verfügung.

◂ Heft-Navigation ▸

Artikel Nahezu wartungsfreies Achskonzept
Seite 16 | Rubrik ACHSEN UND BREMSEN